• Felicia

Du bist nicht dein Verstand

Wir werden von Klein auf erzogen und mit Verhaltensmustern, Erwartungen, Wissen, Medien, Werbung, Glaubenssätzen etc. geprägt. Unser Gehirn befindet sich als Kind noch in einem hypnose-trance-ähnlichem Dauerzustand und schlussendlich identifizieren wir uns, wenn wir älter werden, mit dem daraus entstandenen Verstand. Die resultierenden Gedanken, die einen tagsüber unterhalten und manchmal auch nachts nicht aufhören, kennt jeder. Man macht sich ständig Gedanken über Dieses und Jenes. Diese Gedanken sind für viele Menschen nicht der beste Freund, sondern werden eher zu einem Feind.

Wenn man nun einen einzelnen Gedanken Gedanken sein lässt, entsteht eine Lücke zwischen dem beständigen Gedankenstrom. Diese Lücke füllt sich mit Stille. Und lässt man dabei alle Verhaltensmuster, Glaubenssätze, Erwartungen, Wissen etc. von einem abfallen, ist dies der Beginn eines neuen Zustandes: nämlich des natürlichen Zustandes.

Im Alltag geht es dann darum, den Denker in einem zu beobachten und ihn bewusst wahrzunehmen. Der Verstand kann ein wertvolles Werkzeug im Alltag sein, er soll jedoch weise und achtsam verwendet werden.



#Verstand #Prägungen

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen